Fachkraft für den Zivilen Friedensdienst (ZFD) für Dialog, Menschenrechte und Vergangenheitsarbeit

Guatemala

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Mit der Entsendung von qualifizierten Fachkräften als Entwicklungshelfer*innen leistet die GIZ einen Beitrag zur dauerhaften Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

  • Job-ID:
    P1533V5705
  • Einsatzort:
    Guatemala Stadt
  • Einsatzzeitraum:
    01.04.2021 - 31.05.2023
  • Fachgebiet:
    Frieden, Sicherheit und Nothilfe
  • Art der Anstellung:
    Vollzeit
  • Bewerbungsfrist:
    02.03.2021

Tätigkeitsbereich

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein globales Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Fachkräfte des ZFD unterstützen Partner vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Dialog, Menschenrechte und Frieden. Der ZFD in Guatemala leistet einen Beitrag zur Stärkung der Menschenrechte und Förderung gewaltfreier sozialer Beziehungen. Die Nichtregierungsorganisation Asociación Civil Verdad y Vida fördert vor allem Landfrauen aus gewaltbetroffenen Gemeinden Guatemalas bei der Aufarbeitung ihrer Gewaltgeschichte. Dadurch soll der Versöhnungsprozess und das soziale Zusammenleben in den Gemeinden, insbesondere für die Nachkommenschaft, nachhaltig gestärkt werden.

Ihre Aufgaben

  • Entwicklung und Durchführung allparteilicher Reflektions- und Dialogprozesse mit unterschiedlichsten Beteiligten, inklusive ehemaliger Gewaltakteure
  • Fachberatung und -begleitung eines Ausbildungsgangs zur Dialogmoderation für lokale  Organisationen und deren Zielgruppen.
  • Schulungen im Themenfeld Dialog und gewaltfreie Kommunikation im Rahmen der Erinnerungsarbeit
  • Beratung der ZFD-Partnerorganisation bei der Konzeption und Umsetzung eines lokalen Pilotprozesses mit Ansätzen des restaurativen Dialogs 
  • Förderung sicherer Begegnungs- und Reflexionsräume sowie interdisziplinärer Vernetzungsprozesse zwischen den ZFD-Partnern, deren Zielgruppen sowie lokalen Institutionen
  • Teilnahme an Austauschplattformen innerhalb des globalen ZFD-Programms zum Thema Dialogförderung. 

 

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Psychologie, Politik-, Sozial -oder Friedenswissenschaften (o. vergleichb. Studiengänge)
  • Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen über restaurative Praktiken  zur Aufarbeitung von gewaltvoller Vergangenheit mit Überlebenden und ehemaligen Gewaltakteuren
  • Nachweisliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung von Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung, darunter allparteiliche Dialogkonzepte und gewaltfreie Kommunikation
  • Gute Kenntnisse des Post-Konfliktkontextes in Lateinamerika, insbesondere Guatemala, vorzugsweise durch vorangegangene Arbeitsaufenthalte
  • Ausgeprägte Sensibilität und Offenheit für die Arbeit mit Überlebenden und ehemaligen Gewaltakteuren
  • Hohe interkulturelle Sensibilität, Gelassenheit und Resilienz, Fähigkeit zur Selbstreflektion und respektvollem Umgang mit Traditionen, Religion und Kosmovision der Bevölkerung
  • Bereitschaft, häufige, auch mehrtägige Fahrten in die Provinz zu unternehmen
  • Führerschein und Fahrpraxis auf Landstraßen ist erforderlich

 

Standortinformationen

Unter folgendem Link finden Sie Informationen über das Leben und Arbeiten in Guatemala.

Die Sicherheitslage ist angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind. 

Bei Fragen zu Leistungen und Beschäftigungsmöglichkeiten für mitausreisenden Partner*innen - melden Sie sich gerne bei: map@giz.de

Hinweise

Die Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. 

Der Entwicklungsdienst der GIZ freut sich über Bewerber*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und/oder abgeschlossenem Studium, die über mindestens eine zweijährige relevante Berufserfahrung verfügen. Sie besitzen darüber hinaus die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedsstaates.  

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden. 

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.

Voraussetzung für das Zustandekommens des Vertrages ist die Aufhebung der derzeit - zur Eindämmung des sich weltweit ausbreitenden Covid-19-Virus – im Unternehmen geltenden Einschränkungen der Aus- und Geschäftsreisemöglichkeiten.

Unsere Benefits

Wir sind ein Dienstleister der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und arbeiten weltweit für eine lebenswerte Zukunft. In mehr als 130 Ländern unterstützen wir Projekte, um gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltig Ziele zu erreichen., Zu Beginn Ihrer Arbeit steht eine Einarbeitungs- und Vorbereitungsphase, die Ihnen erste Einblicke in die GIZ verschafft und die Grundlagen für den bevorstehenden Einsatz sowie den Kontakt- und Netzwerkaufbau legt., Umfangreiche Untersuchungen und Vorsorgemaßnahmen (z.B. bei Einstellung, vor Ausreise, während des Aufenthaltes in einem Einsatzland, im Notfall) sind für unsere Mitarbeiter*innen und mitausreisende Familienmitglieder eine selbstverständliche Leistung., Als Entwicklungshelfer*in erhalten Sie während Ihres Einsatzes, neben dem Basis-Unterhaltsgeld, umfangreiche weitere Leistungen (z.B. Auslandszulage, Familienzuschläge, private Gruppenkrankenversicherung)., Damit Sie sich auf Ihren Entwicklungshelfer*innen- Einsatz und Ihre Ausreise vorbereiten können, erhalten Sie Ausreiseurlaub im Anschluss an Ihre Vorbereitungszeit in Deutschland., Für mitausreisende, unterhaltsberechtigte Kinder unter 14 Jahren übernehmen wir einen Großteil der Betreuungskosten, sofern Ihr/e Partner*in nicht mitausreist und nicht als Entwicklungshelfer*in oder Integrierte Fachkraft tätig ist. Kosten für Kindergarten oder Schulbesuch werden überwiegend übernommen., Wir erstatten Ihre Mietkosten auf Basis des landesspezifischen Mietspiegels und zahlen einen zusätzlichen Ausstattungs- und Einrichtungsbeitrag., Als Entwicklungshelfer*in können Sie das Projektfahrzeug für Fahrten zur Schule oder zum Arzt nutzen oder als Ersatz eine monatliche Mobilitätspauschale beziehen. Privatfahrten mit dem Projektfahrzeug sind mit Zustimmung der Führungskraft ebenfalls möglich., Sie und Ihre mitausreisenden Familienmitglieder sind über uns kranken- und haftpflichtversichert sowie Ihre Familienangehörigen zusätzlich unfallversichert. Für Krisenländer haben wir zu Ihrem Schutz ein flächendeckendes Risikomanagementsystem, das persönliche Gefahren und Risiken minimiert.

Über uns

Wir bieten Ihnen eine Mitarbeit in einer innovativen, weltweit tätigen entwicklungspolitischen Institution. Ihre Kompetenzen sind in einem interdisziplinären Team vor Ort gefragt. Sie beraten staatliche und zivilgesellschaftliche Organisationen auf lokaler beziehungsweise kommunaler Ebene. Der Entwicklungsdienst der GIZ bietet ein umfangreiches Leistungspaket. Dazu gehört unter anderem die gezielte fachliche und persönliche Vorbereitung. Grundlage für die Entsendung von Fachkräften im Entwicklungsdienst ist das Entwicklungshelfergesetz (EhfG).

Kontakt & Bewerbung

Kundenportal der Abteilung Rekrutierung und Folgeeinsatz
+49 6196/79-3200
kundenportal-rueckfragen@giz.de