Praktikant (m/w/d) zur Unterstützung der Komponente Migrationsgovernance des Programms Migration und Diaspora

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

  • Job-ID:
    P1490V2015
  • Einsatzort:
    Eschborn
  • Einsatzzeitraum:
    04.01.2021 - 03.07.2021
  • Fachgebiet:
    Nachwuchs
  • Art der Anstellung:
    Vollzeit
  • Bewerbungsfrist:
    11.10.2020

Tätigkeitsbereich

Rund 272 Millionen Menschen waren laut Vereinten Nationen im Jahr 2019 Migrantinnen und Migranten. Als Brückenbauer zwischen den Ländern, aus denen sie kommen und den Ländern, in denen sie leben und arbeiten, leisten sie einen wichtigen Entwicklungsbeitrag: Sie engagieren sich in Vereinen und realisieren vor Ort Projekte und überweisen Geld an Familie und Freunde. Darüber hinaus bringen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen ein, indem sie kurz- oder langfristig in ihre Heimat zurückkehren und dort arbeiten oder ein Unternehmen gründen. Migration birgt aber auch Risiken für die Menschen und ihre Herkunftsländer, wie etwa die Abwanderung von hochqualifizierten Fachkräften oder die Gefahren bei der irregulären Migration. Das Thema Migrationsgovernance – sprich die Etablierung und Steuerung rechtlicher, politischer und sozialer Rahmenbedingungen für Migration – hat dabei insbesondere in den vergangenen Jahren international an Bedeutung gewonnen. Durch die Annahme des Globalen Pakts für sichere, geordnete und reguläre Migration durch die Staatengemeinschaft Ende 2018 existiert erstmals ein internationales Rahmenwerk, dessen Ziele und Maßnahmen auf nationaler, regionaler und globaler Ebene durch die Staatengemeinschaft umgesetzt werden sollen. Das Programm Migration & Diaspora (PMD) arbeitet in diesem Kontext im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Es besteht aus den Komponenten (i) Reguläre Arbeitsmigration und Mobilität (ii) Diasporakooperation und (iii) Migrationsgovernance und ist aktuell in 22 Partnerländern aktiv: Albanien, Äthiopien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Senegal, Serbien, Tunesien, Ukraine, Vietnam.

Ihre Aufgaben

Das Praktikum ist in der Komponente Migrationsgovernance angesiedelt. Die Komponente begleitet und stärkt Akteure auf staatlicher und nichtstaatlicher Seite, um die Herausforderungen und Chancen von Migrationspolitik zu gestalten, bei der Harmonisierung der Mandate zu unterstützen und den Dialog von Regierungen mit der Diaspora ihres Landes zu fördern. Dabei stehen die entwicklungspolitisch relevanten Themen von Migration, u. a. Stärkung von regulärer Migration, Diaspora, Remittances, Rückkehr & Reintegration, verbesserte Datensammlung und -analyse sowie Wissenstransfer im Mittelpunkt. Den Rahmen dafür bildet der Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration, der 2018 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Die Begleitung und Stärkung der Akteure erfolgt durch die gemeinsame Formulierung von Veränderungsprojekten und -zielen, die durch Trainings, Einsatz von Expert*innen (etwa Integrierte Fachkräfte) und diverse Dialogformate erreicht werden. Derzeit arbeitet die Komponente in den Partnerländern Albanien, Kosovo, Serbien, Ecuador, Kolumbien, Ghana und Indonesien. Im Rahmen des Praktikums unterstützen Sie das Team beim Projektmanagement zur Umsetzung der Veränderungsprojekte in den Partnerländern. Dies beinhaltet die Unterstützung bei der Erstellung und Prüfung von Konzepten- und Strategiepapieren, die Vor- und Nachbereitung von (digitalen) Veranstaltungen in Deutschland und ggf. den Partnerländern, sowie Unterstützung beim Monitoring und Berichtswesen. Die Vorbereitung von Arbeitsmaterialien, Präsentationen und landesspezifischen Berichten sowie das Organisieren von Besprechungen gehören ebenso zu Ihren Aufgaben wie Unterstützung bei alltäglichen administrativen Aufgaben (Protokollierung von Sitzungen, Telefondienst, Terminmanagement). Zusätzlich fallen Aufgaben in der Erstellung von Texten für die Öffentlichkeitsarbeit, Bearbeitung von Online-Anfragen usw. an.

Ihr Profil

  • Sie befinden sich in Ihrem Studium der Geistes-, Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Migration, Politikberatung, Entwicklungszusammenarbeit, Public Policy oder haben Ihren Hochschulabschluss vor weniger als sechs Monaten erworben
  • Sie haben bereits erste Erfahrungen im Projektmanagement und/oder Veranstaltungsmanagement gesammelt
  • Erste praktische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit (internationalen) politischen Institutionen, Nichtregierungsorganisationen oder nationalen Regierungsinstitutionen sind von Vorteil
  • Sie haben Geschick im stilsicheren Verfassen von deutsch- und englischsprachigen Texten, sowie eine sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise
  • Die deutsche Sprache beherrschen Sie verhandlungssicher und sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache werden vorausgesetzt; Kenntnisse der folgenden Sprachen sind weiterhin von Vorteil: Albanisch, Serbisch, Spanisch
  • Sie sind digital versiert und souverän im Umgang mit MS-Office (insb. Word, PowerPoint, Outlook, Excel und MS Teams)

Hinweise

Das Praktikum ist nur möglich, wenn Sie aktuell immatrikuliert sind, sich in einer Weiterbildung befinden, deren integraler Bestandteil die Absolvierung eines Praktikums ist oder der Studienabschluss zu Beginn des Praktikums nicht länger als 6 Monate zurückliegt.

Die monatliche Praktikantenvergütung beträgt €1.608,- (brutto).

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Frau Breutz (iris.breutz@giz.de) zur Verfügung.

Unsere Benefits